headliner

FAQ - Antworten auf häufig gestellte Fragen

Die nachfolgenden Fragen werden immer wieder in Bezug auf Reisen nach Kenia gestellt. Hier bekommen Sie kompetente Antworten. Klicken Sie dazu einfach die entsprechende Frage an.

Sollte keine Antwort auf Ihre Frage passen, stellen Sie einfach Ihre Fragen im Gästebuch unseres Malindi.info-Blogs oder, wenn Sie es nicht so öffentlich mögen, benutzen Sie unser Mailformular für Ihre Frage. Wir antworten Ihnen dann so schnell wie möglich.

  Wie kann ich mein Visum für Kenia beantragen?
  Wie komme ich in Kenia preisgünstig ins Internet?
  Wann ist für einen Afrika-Neuling die beste Zeit, um in Kenia Urlaub zu machen?
  Welche Medikamente und Impfungen benötige ich für Kenia unbedingt?
  Ist Malindi gefährlich? Wie sieht es mit der Kriminalität in Malindi aus?
  Was hat es mit dem Verbot von Plastiktüten in Kenia auf sich?
  Gibt es eigentlich einen Newsletter für das Infoportal Malindi.Info?

Wie kann ich mein Visum für Kenia beantragen?

Kenia hat zum 01.07.2015 ein elektronisches Touristenvisum eingeführt. Urlaubsreisende können seit dem 1. Januar 2021 Visa nur noch online über evisa.go.ke beantragen. Eine Ausstellung am Flughafen ist nicht mehr vorgesehen!

Umfassende Informationen zum Visum finden Sie auch hier auf diesem Portal unter dem Menüpunkt Visum für Kenia.

Wie komme ich in Kenia preisgünstig ins Internet?

Safaricom Screendump 1Möchte man auch in Kenia in seinem Urlaub jederzeit online sein, kommt man um die Registrierung einer SIM-Karte nicht herum. Ich empfehle den Provider Safaricom, da dieser meines Erachtens die größte Abdeckung bietet.

Um eine Karte zu registrieren, geht man mit seinem Reisepass einfach in einen Safaricom-Shop (in Malindi im TSS Building in der Kenyatta Road) und bekommt dort seine Telefonkarte. Mit seiner Nummer kann man sich gleichzeitig bei M-Pesa (digitales Online-Konto von Safaricom) registrieren lassen. Damit ist der Grundstein für das digitale Leben und Bezahlen in Kenia gelegt.

Nun muss man nur noch seine Karte (Prepaid) "aufladen" und dann mit einem Teil seines "aufgeladenen Telefongelds" ein sogenanntes "Data Bundle" erwerben, und schon kann man auf seinem Smartphone lossurfen. Zu beachten ist, dass nach dem Aufbrauchen des Datentarifs das Geld vom verbliebenen Teil der Prepaid-Aufladung für das Telefon genommen wird. Wenn das passiert, ist das verbliebene Geld schneller aufgebraucht, als mit einem neuen "Data Bundle".

Wichtig für das Handling der Telefonkarte und das Auswählen der Tarife sind zwei Befehle, die einfach über die Nummern-Wahl des Telefons eingegeben werden können:

*144#
löst eine Infoseite aus, auf der man feststellen kann, wieviel Prepaid-Credit man noch hat.
*544#
gibt einem die Möglichkeit, seine "Data Bundles" zu kontrollieren und weitere zu erwerben.

Ist das Smartphone erstmal startklar für das Internet, kann man es über die Hotspot-Funktion für einen Laptop oder ein Tablet freigeben und so sehr zügig seinem Online-Leben nachgehen.

Wann ist für einen Afrika-Neuling die beste Zeit, um in Kenia Urlaub zu machen?

Wenn man noch keine Afrika-Erfahrung hat, sollte man es vermeiden, in der heissesten Zeit in Kenia Urlaub zu machen. Von Januar bis Ende März ist dort Hochsommer, d.h. hohe Temparaturen und hohe Luftfeuchtigkeit. Das belastet den Kreislauf sehr und in der Mittagszeit sollte man sich nur im Schatten aufhalten, wenn möglich in der Nähe des Meeres, denn da weht ein kühles Lüftchen.

Die beste Zeit für einen Erstbesuch in Kenia ist nach der langen Regenzeit (von April bis Juni), da ist alles grün und es weht ein frischer Wind vom Indischen Ozean her. Ab August regnet es auch nicht mehr so häufig und zunehmend gewinnt die Sonne an Kraft. Verträgt man dieses immer noch heisse und feuchte Klima gut, kann man sich auch trauen, in der heissen Jahreszeit Urlaub an der Küste Kenias zu machen.

Mehr zum Klima gibt es auch hier auf dieser Seite unter dem Menüpunkt Das Klima in Kenia.

Welche Medikamente und Impfungen benötige ich für Kenia unbedingt?

Das hängt davon ab, was Sie in Ihrem Urlaub für Aktionen geplant haben. Wollen Sie nur Badeurlaub mit einer kurzen Safari machen und schlafen in einer Lodge, benötigen Sie nur die in Absprache mit Ihrem Hausarzt eventuell notwendige Malaria-Prophylaxe in Tablettenform und etwas wirksames gegen die Mücken am Abend (z.B. Authan Tropical).

Planen Sie dagegen einen Adventure-Urlaub mit Schlafen im Zelt und Wanderungen durch unwegsames Gelände, sollten Sie auf alle Fälle Ihre Wundstarrkrampf-Impfung auffrischen und auch gegen Hepatitis geimpft sein. Auch eine Impfung gegen Tollwut ist zu empfehlen.

Bei einer Kilimanjaro-Besteigung oder sonstigen Aktivitäten in Tansania ist es zusätzlich notwendig, eine aktuelle Gelbfieber-Impfung vorzuweisen, sonst ist eine Einreise nach Tansania nicht möglich. Genauere Informationen dazu erfragen Sie einfach vorab bei Ihrem Hausarzt.

Ist Malindi gefährlich? Wie sieht es mit der Kriminalität in Malindi aus?

Die Kriminalität in den Touristik-Hochburgen (Mombasa) ist erwartungsgemäß hoch. Diebstahl und Raub sind an der Tagesordnung, besonders bei nächtlichen Touren durch die City. Malindi ist zwar auch touristisch sehr gut erschlossen, aber hier hat man dieses Problem besser im Griff. Nachts geht die Polizei oft auf Streife und zeigt Präsenz. Wenn man sich nicht gerade im Armenviertel goldbehangen herumtreibt (das soll es tatsächlich geben), ist die Gefahr ausgeraubt oder bestohlen zu werden, eher gering.

Den Touristen in den Hotels wird oft dazu geraten, das Hotel nicht zu verlassen, auch mit dem Hintergedanken, das Geld lieber im Hotel auszugeben. Es wird aber verschwiegen, dass der Kleinstadt-Charakter von Malindi dafür sorgt, dass jeder jeden kennt und neue Touristen stets sehr herzlich empfangen und in das afrikanische Leben integriert werden. Also trauen Sie sich ruhig, den "Schutz" des Hotels zu verlassen. Bei Spaziergängen in der Stadt oder am Strand sollte Sie generell darauf verzichten, teure Uhren und Schmuck zu tragen. Es gilt hier genauso die gleiche Regel wie in den europäischen Metropolen: "Gelegenheit macht Diebe"!

Was hat es mit dem Verbot von Plastiktüten in Kenia auf sich?

Seit dem 28. August 2017 ist Produktion, Einfuhr und Nutzung von Plastiktüten aller Art in Kenia verboten. Dieses Verbot gilt für Tragetaschen, Müll- und alle sonstigen Plastikbeutel. Auch Reisende und Urlauber, die gern Plastiktüten im ihrem Gepäck transportieren oder als Duty Free Taschen mitbringen, sollten dieses Verbot dringend beachten. Touristen sind gern das Ziel von Kontrollen, und die Geldstrafen für die Mißachtung dieses Verbots sind sehr hoch! Nutzen Sie einfach Stoff- oder Papiertaschen für Ihre Belange.

Während Ihres Urlaubs achten sie bitte darauf, dass in Geschäften keine Plastiktüten für die Verpackung Ihrer Waren genutzt werden.

Kleiner Tipp: Alle Arten von Duty Free Tüten sollten Sie der Einfachheit halber schon im Flugzeug entsorgen.

Gibt es eigentlich einen Newsletter für das Infoportal Malindi.Info?

Ja den gibt es natürlich. In unregelmäßigen Abständen (meist nach einer Kenia-Reise) informiere ich Sie über Neues aus Malindi. Um den Newsletter zu abonnieren, füllen Sie einfach das Formular für die Anmeldung aus. Sie bekommen dann eine Bestätigungsmail, in der Sie einen Link zur Aktivierung der Anmeldung klicken müssen. Das stellt sicher, dass Sie den Newsletter nicht ungewollt bekommen, weil jemand Ihre E-Mail Adresse missbräuchlich verwendet hat.

Natürlich können Sie den Newsletter auch ganz einfach wieder abmelden. Einfach unter Newsletter abbestellen Ihre E-Mail Adresse eingeben, und Ihre Anmeldung wird deaktiviert.